Rein mit den Kartoffeln!

Verschönerungsverein Dedenbach spendet „Tafel Ahrweiler“

2 Tonnen Kartoffeln

3.1.2018  |  Eine gigantische Spende hat der Verkehrs- und Verschönerungsverein Dedenbach der Tafel überreicht: 2 Tonnen Kartoffeln! Wie es das Schicksal wollte, hat Kollege Zufall den Kunden der Ausgabestellen Ahrweiler und Sinzig diese Spende pünktlich zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel in die Kochtöpfe gespielt. Auch bei der Ankunft der letzten Fuhre brauchte es viele kräftige Hände, die die Kartoffeln vom Wagen in die Tafelräume trugen. Von links: Christiane Böttcher, Willi Hammes, Kuno Herchenbach, Michael Freund, Helmut Breitbach, Michael Burger.  |  Foto: E.T. Müller Bei einer Geburtstagsfeier erzählte der Landwirt Arnold Schmitt aus Kretz, in diesem Jahr eine so üppige Kartoffelernte gehabt zu haben, dass eine große Menge weder eingekellert noch an Kundschaft verkauft werden könne. Es gab also nur noch die Möglichkeit, den Schatz wieder unterzupflügen. Und da dies keiner wollte, kam es zum Plan, die Erdäpfel auf dem Dedenbacher Weihnachtsmarkt anzubieten. Ein Wagen, randgefüllt mit Kartoffeln, fuhr beim Verschönerungsverein Dedenbach vor. Aber was sollte man mit einer so großen Menge machen? So wurde die Idee geboren, auch der „Tafel Ahrweiler“ Kartoffeln anzubieten. Die ehrenamtlichen Tafelmitarbeiterinnen und –mitarbeiter zeigten sich begeistert, ist doch das Ver- teilen statt vernichten die Grundidee der Tafeln. Allerdings fehlte es an Tüten in Haushaltsgröße, um möglichst viele Tafelkunden versorgen zu können. Also wurden vom Verschönerungsverein noch Säcke gekauft. Einen Teil der Erdfrüchte konnte der Verein zu einem günstigen Preis auf dem Dedenbacher Weihnachtsmarkt verkaufen. Mit dem Erlös konnten die Unkosten gedeckt werden. Letztlich haben die Dädemischer in drei Etappen 2 Tonnen Kartoffeln zur Tafel gebracht. Außerdem übergab der Verschönerungsverein Dedenbach das beim Weihnachtsmarkt eingenommene Standgeld in Höhe von 295 Euro. Caritas- Mitarbeiterin Christiane Böttcher und der ehrenamtliche Tafelfahrer Kuno Herchenbach freuten sich über die große vorweihnachtliche Überraschung für die ökumenische Tafel. Und sie bedankten sich herzlich beim Vorsitzenden Michael Freund, Schriftführer Will Hammes, Michael Burger, dem 1. Kassierer, sowie bei Helmut Breitbach, der alles angeleitet hatte, mit der Bitte, diesen Dank auch weiterzugeben an Landwirt Arnold Schmitt, an alle, die durch ihren Kauf auf den Dedenbacher Weihnachtsmarkt diese Aktion unterstützt haben und natürlich an alle Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Dedenbach.

Rein mit den Kartoffeln!

Verschönerungsverein Deden-

bach spendet „Tafel Ahrweiler“

2 Tonnen Kartoffeln

3.1.2018  |  Eine gigantische Spende hat der Verkehrs- und Verschönerungsverein Dedenbach der Tafel überreicht: 2 Tonnen Kartoffeln! Wie es das Schicksal wollte, hat Kollege Zufall den Kunden der Ausgabe- stellen Ahrweiler und Sinzig diese Spende pünktlich zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel in die Kochtöpfe gespielt. Auch bei der Ankunft der letzten Fuhre brauchte es viele kräftige Hände, die die Kartoffeln vom Wagen in die Tafelräume trugen. Von links: Christiane Böttcher, Willi Hammes, Kuno Herchenbach, Michael Freund, Helmut Breitbach, Michael Burger.  |  Foto: E.T. Müller Bei einer Geburtstagsfeier erzählte der Landwirt Arnold Schmitt aus Kretz, in diesem Jahr eine so üppige Kartoffelernte gehabt zu haben, dass eine große Menge weder eingekellert noch an Kundschaft verkauft werden könne. Es gab also nur noch die Möglichkeit, den Schatz wieder unterzu- pflügen. Und da dies keiner wollte, kam es zum Plan, die Erdäpfel auf dem Dedenbacher Weihnachtsmarkt anzubieten. Ein Wagen, randgefüllt mit Kartoffeln, fuhr beim Verschönerungsverein Dedenbach vor. Aber was sollte man mit einer so großen Menge machen? So wurde die Idee geboren, auch der „Tafel Ahrweiler“ Kartoffeln anzubieten. Die ehrenamtlichen Tafelmitarbeiterinnen und –mitarbeiter zeigten sich begeistert, ist doch das Verteilen statt vernichten die Grundidee der Tafeln. Allerdings fehlte es an Tüten in Haushaltsgröße, um möglichst viele Tafelkunden versorgen zu können. Also wurden vom Verschönerungsverein noch Säcke gekauft. Einen Teil der Erdfrüchte konnte der Verein zu einem günstigen Preis auf dem Dedenbacher Weihnachtsmarkt verkaufen. Mit dem Erlös konnten die Unkosten gedeckt werden. Letztlich haben die Dädemischer in drei Etappen 2 Tonnen Kartoffeln zur Tafel gebracht. Außerdem übergab der Verschönerungsverein Deden- bach das beim Weihnachtsmarkt eingenom- mene Standgeld in Höhe von 295 Euro. Caritas-Mitarbeiterin Christiane Böttcher und der ehrenamtliche Tafelfahrer Kuno Herchenbach freuten sich über die große vorweihnachtliche Überraschung für die ökumenische Tafel. Und sie bedankten sich herzlich beim Vorsitzenden Michael Freund, Schriftführer Will Hammes, Michael Burger, dem 1. Kassierer, sowie bei Helmut Breitbach, der alles angeleitet hatte, mit der Bitte, diesen Dank auch weiterzugeben an Landwirt Arnold Schmitt, an alle, die durch ihren Kauf auf den Dedenbacher Weihnachtsmarkt diese Aktion unterstützt haben und natürlich an alle Mitglieder des Verkehrs- und Ver- schönerungsvereins Dedenbach.